Urban Best Practices Area

 

UBPA-Gelände  Das Expo-Gelände umfasst eine Fläche von 5,28 qkm und liegt auf beiden Seiten des Huangpu-Flusses. Die Ausstellungsfläche ist in fünf Zonen aufgeteilt, von denen drei auf der Ostseite des Flusses im Stadtteil Pudong mit der berühmten Skyline des modernen Shanghais liegen und 3,93 qkm umfassen (Zonen A, B, C). Zwei Zonen (Zonen D, E) liegen mit insgesamt 1,35 qkm auf der Westseite des Flusses im Stadtteil Puxi und befinden sich näher am alten Stadtzentrum.

Die Urban Best Practices Area (UBPA) 

Die Urban Best Practice Area (UBPA) wird im Rahmen der Weltausstellung 2010 erstmalig präsentiert. Sie bietet ausgesuchten städtischen Projekten die Möglichkeit, sich mit innovativen städtischen Bauprojekten darzustellen. Als einzige deutsche Stadt ist Hamburg vom International Selection Committee ausgewählt worden, sich mit einem eigenen Bauprojekt an der Expo Shanghai 2010 zu beteiligen, dem Hamburg House.

Die Urban Best Practices Area (UBPA) befindet sich in Zone E des Expo-Geländes und wird im Rahmen der Weltausstellung 2010 erstmalig präsentiert. Sie bietet auf einem 15,08 Hektar großen Areal ausgesuchten städtischen Projekten die Möglichkeit, sich mit urbanen Best Practice Projekten zu beteiligen. Die UBPA wird hierbei einerseits als Ausstellungsfläche dienen, andererseits wird das Areal durch Bauprojekte als eigene Ausstellung deklariert, um so die Best Practice Projekte hervorzuheben.

In der UBPA reicht die Spannweite der vorgestellten Projekte vom „Huaming Model Town-Tianjin, China" über „Protection and Utilization of Historical Heritages in Liverpool" bis hin zu " Bilbao GUGGENHEIM++ PLUS. Project of Leadership in Urban Strategy".

Die insgesamt 59 Projekte der UBPA aus den Kategorien „Livable City", „Sustainable Ur-banization" und „Protection & Utilization of the Historical Heritages" wurden vom International Selection Committee (ISC) ausgewählt. Neben Hamburg werden drei weitere deutsche Städtebeiträge auf der UBPA präsentiert. Düsseldorf, Bremen und Freiburg stellen sich und zu-kunftsweisende Projekte in den von der Expo bereitgestellten Ausstellungshallen vor. Der Deutsche Pavillon befindet sich in Zone C des Expo-Geländes.

Bereiche der UBPA

Die UBPA besteht aus einem nördlichen und einem südlichen Teil, die mit einer Fußgängerbrücke verbunden sind. Benachbart an die UBPA und ebenfalls in Sektion E liegen die Corporate Pavilions, das World Exposition Museum und die Theme Pavilions.

Die UBPA gliedert sich in drei Bereiche:

  • Ein symbolisierter City-Block (Simulates City Block) enthält die Urban Best Practices-Projekte und wird den nördlichen Teil der UBPA einnehmen. Dieser Block ist in drei Gebäudekomplexe mit jeweils vier Präsentationsfällen gegliedert. Hamburg befindet sich im Areal der Leasure Group. Nachbarn sind Chengdu (Teich im Nordosten), das Elsass (Gebäude im Nordosten), Macao (im Norden) und Rhône-Alpes (im Nordwesten von Hamburg). Außerdem gibt es zwischen den Gebäuden einen französischen Rosengarten.

Lageplan

  • Im mittleren Teil werden insgesamt vier alte Fabrikhallen als Ausstellungshallen hergerichtet. Hier präsentieren sich die Städte, die keine eigenen Gebäude errichten, sondern Ausstellungen konzipieren, so auch Bremen, Freiburg und Düsseldorf. Die genaue Belegungsstruktur wird noch festgelegt. Im mittleren Teil befinden sich weiterhin die zentralen Servicegebäude der UBPA mit Restaurants, WC’s, etc.

  • Im südlichen Teil am Fluss wird ein großer Platz für Veranstaltungen zur Verfügung stehen (Theme Plaza). Am östlichen Rand des Platzes befindet sich das Nanshi Kraftwerk und der Expo Harmony Tower.

Highlights auf der UBPA

Auch Shanghai ist mit einem Gebäude in der UBPA vertreten - mit dem Shanghai EcoHousing. Die Besonderheit des Gebäudes ist die angestrebte Null-Energiebilanz, die unter anderem durch eine Windenergieanlage und Solarzellen auf dem Dach sowie Geothermik erreicht werden soll.

Ein weiteres Highlight in der UBPA und eines der am weitesten sichtbaren Landmarks der Expo wird der Expo Harmony Tower - der Schornstein des sanierten Nanshi Kraftwerkes - sein. Er befindet sich am südlichen Ende der UBPA. Der 201 Meter hohe Turm wird mit einer Seilbahn ausgestattet, mit der bis zu 300 Personen gleichzeitig zur Aussichtplattform fahren können – dem höchsten Punkt des Expo-Areals.

Downloads