Baudokumentation

 

Er gilt als eines der ambitioniertesten Ausstellungsprojekte auf der Expo2010 in Shanghai – der Hamburger Pavillon, das erste zertifizierte Passivhaus in China. Viele neue bauliche und technische Baumaßnahmen stellten für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Grund genug, das Werden des „Hamburg House“  in einer Art Baudokumentation nachzuzeichnen. Die Baustelle befindet sich westlich des Huangpu Flusses, in der Nähe der Tibet Road. Vom ersten Spatenstich am 31. März 2009 bis zur Eröffnung am 1. Mai 2010 wurden die Arbeiten von Shanghais größtem Bauunternehmen, der Shanghai Construction Group ausgeführt.

Ungewöhnlich am Hamburg House ist der „Baum der guten Wünsche“, der sich durch den gesamten ziegelroten Bau zieht. In Anlehnung an die chinesische Tradition der Wunschbäume nimmt er die Wünsche und Hoffnungen der Menschen an eine zukunftsfähige Stadt auf. Der Wunschbaum besteht aus zehn Tonnen Stahl, der mit 320 Quadratmeter Bambusgeflecht umwickelt und rot eingefärbt wurde. 20 Arbeiter haben drei Wochen lang daran geschweißt, geflochten und gepinselt. In der Dokumentation „Ein Baum wächst…“ lässt sich sein Werden nachvollziehen.